Erklärung für das Unerklärliche?

Ich mag Orchideen. Bei mir steht ein gutes Dutzend auf der Fensterbank. Es fasziniert mich jedes mal aufs Neue, wie aus einem unscheinbaren Trieb, der sich emporschlängelt, die kleinen Blütenknospen entspringen, wachsen, größer werden und sich letztendlich eine farbenprächtige Blüte öffnet.
Alles nur das Produkt von Erde, Wasser und Licht.
Die Vielfalt an Formen und Farben, die stets auch den gleichen Zutaten entsteht. Und all das scheint ein simples, in 4 Buchstaben geschriebenes Programm zu steuern. Oder steckt vielleicht doch mehr dahinter?
Gibt es ein übergeordnetes und ordnendes Prinzip dahinter? Eine lenkende Hand? Schöpferischen Willen?

Oft versuchen wir, alles mit Funktion und Nutzen zu erklären. Mit Selektion und Optimierung. Doch kann es nicht sein, dass da noch mehr ist?

Wir verstehen (oder glauben es zumindest) Materie, Energie … aber was ist mit der Kraft, die alles zusammenhält und nach wie vor nicht erklärt werden kann? Jener Gravitation, die im großen (Makro-) wie im kleinen (Mikro-)Kosmos wirkt.
Ist es möglich, dass diese Kraft ident ist mit jenem “Wunder”, welches die Vielfalt hervorbringt? Und wären wir dann dem Begriff “Gott” nicht sehr nahe? Und ist das nicht genau das, was wir mit all unseren rationalen Erklärungen zu verhindern suchen?

Vermutlich gibt es eine ganz einfach Erklärung für das Unerklärliche … und möglicherweise finden wir sie … eines Tages … irgendwann.

Dieser Beitrag wurde unter Philosopherl veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort