Alle Jahre wieder …

… schlägt die Grippewelle zu. Diesmal wurde die komplette WG zeitgleich ausgeknockt. Immerhin ein gute Gelegenheit, unterschiedliche Therapienformen im Wettstreit zu testen. Es traten also gegeneinander an:
* Antibiotika-Hammer
* Homöopathie-Streichler
* Null-und-noch-nicht-mal-Plazebo

And the winner is …

… keiner! Wie schon der Volksmund sagt: “Eine Grippe dauert mit Behandlung 2 Wochen, ohne Behandlung 14 Tage.”
Zumindest in unserem Fall hat sich das wieder mal bewahrheitet.

Es soll hier nicht der Anschein vermittelt werden, Krankheiten einfach zu ignorieren, ABER es lohnt sich auf jeden Fall kritisch über den Einsatz von “flächendeckendem Bombardement” nach zu denken. Denn während der Einsatz von Antibiotika weitere Einsätze von Magenschutz & Darmfloraaufbau nach sich zog, stellt sich mir die Frage, ob nicht zumindest dieser Teil (wenn schon nicht die Grippe an sich) vermieden werden kann/soll.
Es mutet schon etwas seltsam an, dass trotz all der grandiosen Fortschritte der Wissenschaft die Menschen nach wie vor krank werden. Die Grippe wirft Jahr für Jahr die Massen ins Bett. Zivilisationskrankheiten (welch ein Wortgefüge: Zivilisation+Krankheit!) sind im Vormarsch OBWOHL unser Lebensstandard höher ist als je zuvor (nix Hungersnot, Hygienegau oder Gulag-Arbeitsbedingungen).
Das System scheint sich nur um die Auswirkungen, die Symptome zu kümmern und blind für die Ursachen zu sein. Oder hilflos?

Ach, was soll’s … die Pharmaindustrie braucht Umsatz. Wo kämen wir denn hin, wenn alle künftig kritisch hinterfragen?
Aber glücklicherweise ist das nicht der Fall.

Dieser Beitrag wurde unter The Jester veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort