Wenn die Sonne den Horizont berührt (Raeven Lesley)

 
Wenn die Sonne den Horizont berührt,
wenn ihr Licht hinab in das Dunkel der Meere taucht,
wenn der Schatten der Nacht die Welt verhüllt,
wenn mein Blick sich nach innen richtet,
denn geht meine Seele auf Reisen,
meine Gedanken weit fort –
und sie bleiben doch nur bei mir.
 
Was ich auch sehe,
ich sehe es in mir.
 
Was ich auch fühle,
es lebt in mir.
 
Wohin ich auch gehe,
ich bleibe immer bei mir.
 
Meine Seele liegt vor Euch wie ein offenes Buch,
jedes Wort ein Spiegel,
jede Zeile ein Bild,
ein Weg zu mir,
ein Labyrinth,
scheinbar einfach,
und doch verworren.
Doch wer diesen Weg geht,
der wird mich finden,
irgendwo,
im Labyrinth,
irgendwann,
wenn die Sonne den Horizont berührt.
 
(Raeven Lesley)
Dieser Beitrag wurde unter Sinn.Reich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort