Kreative Problemlösungen …

… sind gefragt. Keine Frage.

Kreative Lösungen erfordern kreatives Denken, also Denken abseits des Mainstream, abseits gedanklicher Trampelpfade, standartisierter Prozedere usw.

Kreative Lösungen = kreative Menschen = unangepasstes Denken

So weit, so verständlich.

Unsere Gesellschaft unterwirft sich jedoch immer mehr dem Mainstream. Ausbildung, Arbeit – immer mehr Bereiche des Lebens werden standardisiert, zertifiziert, reguliert, stranguliert …
Kompetenzbilanzen und -profile reduzieren Kenntnisse und Menschen auf ein Punkteschema.
Das Leben wird zunehmend in Tabellen, Listen, Rahmen schubladisiert.

Und dann kommt das Problem …

… und standardisiert denkende Menschen sollen plötzlich kreative Lösungen finden …
… also angepasst quer denken …

Manche Human Prozessoren steigen dabei uns und verfallen in den Stasis-Modus.
Andere produzeren Systemfehler.
Und manche brennen schlichtweg durch.

… nennt man dann Burnout …

Ganz spannend wird es, wenn man mit Menschen spricht, die das schon durchlebt haben. Da wollen die wenigsten zurück in den Mainstream.

Und dennoch rennen so viele wie die Lemminge den Mainstream-Karotten (Aussehen, Handys, Mode, Trends, Statussymbole jeder Art …) nach ohne wirklich nachzudenken … leben standardisiert, katalogisiert, fremd dominiert
Und es werden immer mehr Menschen, die aus dem (Arbeits)Leben wegbrechen aufgrund durchgebrannter Prozessoren.

Wie dieses Problem wohl kreativ gelöst werden könnte?

Ratet mal?

Dieser Beitrag wurde unter Burnie Ash veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort